logo horst-janssen-museum

Janssen sieht Goya
Janssen: Harpyie bewacht Mädchentraum (Ausschnitt) Goya: No te escaparás ('Du wirst nicht entkommen', Ausschnitt) In Goyas Darstellungen gehören Hexen, Teufel und personifizierte Tiere wie selbstverständlich zum Personal. Affen als Künstler, Esel als Lehrer oder Papageien als Dozenten entlarven den entsprechenden Personenkreis als unzulänglich und unfähig. Mit seinen suggesstiven und fantastischen Hexendarstellungen kritisiert Goya einerseits den Aberglauben der Bevölkerung und zeigt sich andererseits selbst fasziniert von diesen Erscheinungen. In Horst Janssens Darstellungen finden sich ebenfalls Tiere, die anstelle von Menschen aktiv werden oder mit menschlichen Leibern verschmelzen. Die Vogelwesen seiner erotischen Zeichnungen verkörpern beispielsweise das Artifizielle des Liebesspiels. Beide Künstler verwenden zudem das Stilmittel der Karikatur, um anzuklagen und zu entlarven.

Kopie

Sozialkritik

Geschlechterspannung

Gewaltdarstellungen

Verkehrte Welt

Startseite


->Gesamtansicht
->Vergrößerung
->Gesamtansicht
->Vergrößerung
Am Stadtmuseum 4 | 26121 Oldenburg | Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr |
www.horst-janssen-museum.de | info@horst-janssen-museum.de | Tel.: 0441 - 235 28 91 | Fax: 0441 - 235 33 50