logo horst-janssen-museum

Janssen sieht Goya
Janssen: Der Doge nestelt (Ausschnitt) Goya: 'Que sacrificio!'(Ausschnitt) Beide Künstler widmen dem Thema große Aufmerksamkeit. Bei Goyas ungleichen Paaren kommt vor allem seine Gesellschaftskritik zum Ausdruck. Der hässliche Alte wird von der jungen Braut nur wegen seines Vermögens oder seiner Abstammung geheiratet. Täuschung und Irreführung der Heiratskandidaten veranschaulicht Goya durch den Einsatz von Masken. Freier, Prostituierte und vor allem Kupplerinnen ergänzen das Bild vom Menschen als Handelsobjekt. Janssen interessiert sich für zwischenmenschliche Machtspielchen und bezieht sich in seinen Titeln häufig auf reale Personen aus seinem Bekanntenkreis. Voyeuristische Blicke und erotisch aufgeladene Motive finden sich bei beiden Künstlern.

Kopie

Sozialkritik

Geschlechterspannung

Gewaltdarstellungen

Verkehrte Welt

Startseite


->Gesamtansicht
->Vergrößerung
->Gesamtansicht
->Vergrößerung
Am Stadtmuseum 4 | 26121 Oldenburg | Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr |
www.horst-janssen-museum.de | info@horst-janssen-museum.de | Tel.: 0441 - 235 28 91 | Fax: 0441 - 235 33 50